Achtsames Coaching - Mein WARUM

 

 

Das WARUM - Coaching ist quasi die "große Schwester" vom Philosophie-Coaching. Beim WARUM-Coaching beziehen wir uns auf das Konzept des U.S.-Amerikaners Simon Sinek, der sich engagiert, um Menschen und Unternehmen so zu unterstützen, dass sie mit Freude zum Arbeitsplatz fahren und ihre Tätigkeit dort als erfüllend erleben.

Diese Art des Coaching richtet sich also an Institutionen, Organisationen, Unternehmen, Vereine, aber eben auch an einzelne Menschen.

 

"Denn alle haben ihr ganz eigenes, individuelles WARUM.
Das Unternehmen genauso wie der einzelne Mensch."

 

Sinek hat bei einer Recherche zu den Gemeinsamkeiten der wirklich nachhaltig erfolgreichen Führungspersönlichkeiten und Unternehmen herausgefunden, dass ein Aspekt bei allen gleich war: Sie hatten alle ein WARUM. Eine ganz bestimmte, sehr kraftvolle Motivation.

Institutionen, die ihr WARUM kennen, können sämtliche Entscheidungen an diese inneren Wirbelsäule ausrichten, - die richtigen Projekte, die passenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die adäquaten Kooperationspartner, ... - solche eben, die zum eigenen WARUM passen.

Als Individuum ist es nichts anderes. Bei uns Menschen entwickelt sich das eigene WARUM in der Kindheit und Jugend. Wenn ich nun mein WARUM kenne, dann weiss ich plötzlich, warum ich mich hier und nicht dorthin gezogen fühle. Dann kann ich ab sofort meine Planungen, meine Job- und anderen Lebensentscheidungen mit diesem ureigenen, grundlegenden Bestreben in Einklang bringen, und so einen wichtigen Baustein für ein erfüllendes Leben setzen.

 

Bei Fokus Achtsamkeit führt Sabine Heggemann die WARUM - Coachings durch.
Ihr WARUM lautet:


„Lebewesen in einem geschützten Rahmen so unterstützen, dass sie die
Kraft und Stärke entwickeln, sie selbst zu sein."

 

Man könnte meinen, dass sie es auf ihre Tätigkeit hier zugeschnitten hat, oder? Sabine hat ihr WARUM erst spät zu diesem klaren Satz kristalliert. Aber er gibt ihr rückblickend zu verstehen, dass es für sie gut war, sich auf ihre Intuition zu verlassen, da sie so sich (fast) immer in einem Kontext bewegt hat, der zu ihrem grundlegendem WARUM passte. Als Umweltpädagogin, als Mutter, als Hospizbegleiterin, als Achtsamkeitstrainerin und Coach. Wenn sie sich einen neuen Job suchen müsste, weiß sie nun, welcher Kontext es sein muss, so dass sie diesem Job als erfüllend erlebt.